Hiermit  stellen wir  unseren neuen Komiteewagen vor,

denn man an den Zügen in AKK sowie WI und MZ bestaunen kann.

Auszug aus der AKK Zeitung

 

Am Samstag, den 08.02.2020, pünktlich um 18:11 Uhr zog das Komitee der Fastnachtsabteilung der Sportvereinigung Amöneburg (SVA) unter den Klängen des Narrhallamarsches mit Quietscheentchen statt Blumen bewaffnet durch den, bis auf wenige Restkarten ausverkauften, Saal voll bunt kostümierter und gut gelaunter Narren, die den Startschuß kaum erwarten konnten!

Der erste Programmpunkt war der Premierenauftritt von Kättl Feeierdaach alias Jutta Hinderberger. Noch nicht auf der Bühne angekommen, suchte sie sich einen Narr und ließ sich mit ihren zwei Taschen auf die Bühne „drücken“, da Kättl eine Phobie gegen Treppen hat. Sowas gab es bei der SVA auch noch nicht! Mit dieser Aktion hatte sie den Saal direkt auf ihrer Seite und fest im Griff.

Schon am Ordensfest 2018 konnte Jutta Hinderberger als Kättl Feierdaach restlos überzeugen. Ein toller Vortrag, welcher die Stimmung schon frühzeitig in ungeahnte Höhen aufstiegen ließ. Wir hoffen auf ein Wiedersehen!

Für den tänzerischen Auftakt sorgte die Showtanzgruppe „Galaxy“ der SKV "Die Narrhalla" Sonnenberg. Keine Trainerin, sondern in Eigenregie bringt die Gruppe Jahr für Jahr einen umwerfenden Showtanz auf die Bühne. Zurecht gehört diese Tanzgruppe traditionell auf die Bühne der SVA.

Wieder einmal ein genialer und gefeierter Auftritt des Mannheimer Duo "Babbel net!" Das Duo alias "Hotte (Horst Siegholt) & Pit (Pit Karg)" wurde vom Publikum heiß ersehnt erwartet. Jedes Jahr aufs Neue machen die beiden sich auf den Weg von Mannheim, um auf die schee Amöneburger Kostümsitzung zu kommen.

Die ungleichen Herren, Pit dieses Jahr nicht im Arztkittel, sondern in Kochschürze und Hotte, welcher wie gewohnt mit Hochwasser Hosen und grünkariertem Sakko auftrat, brachten mit Witz, trockenem Humor, Gesang und vor allem Mimik und Gestik den Saal zum Kochen.

Ihr Auftritt unter dem Motto „Ein Streßgeplagter und ein zu höherem berufener Arzt“, war mal wieder ein genialer Auftritt des Mannheimer Duo, mit dem es den beiden Fastnachts-Koryphäen spielerisch gelang den Saal zu erobern und die Stimmung schon jetzt nahe an den Siedepunkt zu bringen!

Altrheingarde den Saal und brachte das Auditorium im Nu zum Mitsingen. Ein Stimmungslied der Garde, um "Obermatschores" Benno Hochhaus, nach dem anderen und der ganze Saal schunkelte horizontal von rechts nach links.

Es war ein Bild, welches der Elferrat hinter seinem Komiteetisch nicht so schnell nicht vergessen wird. Vermeintlich sicher fühlte sich der Elferrat an seinem Tisch, doch als die Zugabe vom Publikum gefordert wurde, mußte der Elferrat nicht nur auf die Bühne zu den Protagonisten der Ginsheimer Altrheingarde, …Nein! Es wurde gemeinsam mit der Garde zu den Klängen "Ich werd' Gardist" marschiert… Zum Glück wurde das Singen am Mikrofon den Profis überlassen!

Turnverein Kostheim mit Ihrem Motto „Wir lieben die Meenzer Fastnacht“ boten der Narrhalla mit vielen bekannten Fastnachtsliedern einen außerordentlichen Ohren- und Augenschmaus. In tollen vierfarbbunten Outfits jagte eine Hebefigur die nächste zu unserer geliebten "Meenzer" Musik.

Nach dem die Orden verteilt wurden, verlangte die Narrenschar nach mehr…eine Zugabe mußte her! In der Zugabe dann DAS Highlight. Die Narren rißen ihre Augen auf denn es passierte... ein Salto von einer Hebefigur…unfassbar! Die „Fuegos“ schafften es, daß die Stimmung im Saal überkochte und das Narrenvolk war schon jetzt nahezu außer Rand und Band.

So ging es nach einer Wahnsinnshälfte in die wohlverdiente Pause und das Publikum konnte sich vom mit zahlreichen Höhepunkten gespickten 1. Teil der Kostümsitzung erholen.

Marcus Sacher eröffnete die zweite Sitzungshälfte auf seine ganz "eigene Art" und berichtete was ein Sitzungspräsident in der Pause alles durchleben muß. Ein gelungenes, kurzweiliges Opening. Gaby Elsener in ihrer Rolle als Apollonia brachte die Narren gekonnt im ausgelaßenen Saal zum Lachen. Obwohl die Stimmung in der Narrhalla kaum närrischer werden konnte, gelang dies der Kultfigur Apollonia famos.

Nachdem Gaby Elsener mit großem Applaus verabschiedet wurde, gab es wieder etwas fürs Auge. Die Tanzgruppe „Funny Dance Sisters“ der Taunussteiner Gockel zeigten unter dem Motto "Fastnachts-Safari... wir haben den Dschungel überlebt", wie sie mit tollen, wechselnden Kostümen und beeindruckenden Hebefiguren die Fastnacht und alles andere überleben! Die, bei den Amöneburger Narren, beliebte Tanzgruppe gehört fast schon zum Inventar des SVA.

Wer jetzt noch auf seinem Stuhl sitzen blieb, war selber schuld. Denn mit seinem Auftritt in einem türkis-schwarzen Lederkleid brachte Florian Neumann, als Domina Flora Star, die Narrhalla schier zum explodieren! Gewollt oder ungewollt, jeder Narr steckte auf einmal in einem Domina-Seminar! Mit Sexappeal und Charme, verpaßte sie für die Erziehung des Mannes dem Publikum eine Lektion nach der anderen und brachte zudem den Narren den Unterschied zwischen "romantisch und pervers" näher. Wir hoffen auf ein Wiedersehen auf der Amöneburger Bühne. Es war einzigartig wie Florian Neumann in seiner Rolle als Domina Flora Star mit Rede- und Gesangspart eine Bombenstimmung im Saal erzeugte!


Was jetzt noch für eine abwechslungsreiche Kostümsitzung fehlt, ist eine Men-Group. Da kommt keine geringere in Frage wie „The Men Show of TCV“, der Taunussteiner Gockel. Die Männershowtanzgruppe, welche ebenfalls schon viele Jahre auf der Amöneburger Rostra steht, schaffte es mit männlicher Eleganz, ausgefallenen Kostümen und einer klasse Choreografie vor allem jede Frau, aber auch die Männer im Saal zum Jubeln zu bringen. Wieder ein famoser Auftritt der Men Show, der durch super ausgewählte Musik und tolle Schrittkombinationen überzeugte!

Der finale Höhepunkt jeder Amöneburger Kostümsitzung ist der Auftritt der vereinseigenen Playbackgruppe „Anni‘s Stammtisch“. Unter der Leitung von Barbara Schneider und mit vielen Amöneburgern in der Gruppe zauberten sie ein kurzweiliges Programm auf die Bühne.

Von deutschen Liedern über englische, von alten Songs zu neuen, aktuellen, von laut bis leise, von sanft bis rockig - ein Programm, welches viele Genres und Facetten beinhaltete, sodaß es spätestens jetzt niemanden mehr im Saal auf den Stühlen hielt.

Dargestellt wurden unter anderem Roger Whitaker, Sarah Connor, Modern Talking, sowie Albano und Romina Power. Mit einem besonders bunten Spektakel wurde Moulin Rouge beeindruckend dargeboten. Für den krönenden Abschluß dieser Playback Show schlüpfte der Sitzungspräsident Marcus Sacher selbst in die Rolle des Superstars Robbie Wiliams und verwandelte den Saal mit dem Klassiker „Angels“ in ein Lichtermeer von Lichtwirbel'rn und Handys.

Es ist jedes Jahr auf's Neue eine Faszination für sich diese Emotion, Leidenschaft und Liebe zur Fastnacht auf die närrische Bühne zu bringen…ein Erlebnis, welches man gesehen haben muß! Das abschließende Finale der Kostümsitzung wurde ebenfalls famos von den Akteuren der Playbackgruppe „Anni‘s Stammtisch“ dargestellt.

Mit den Lieder "Hoch" von Tim Bendzko sowie einem Potpourri von Margit Sponheimer und ihren Fastnachts-Klassikern strebte die Sitzung ihrem Ende entgegen. Das Schlußlied von Thomas Neger "Im Schatten des Doms" mit dem Auszug der Akteure und des Komitees war ein angemessener Abschluß eines grandiosen Sitzungsabends.

Danach lud die Fastnachtsabteilung noch zum Verbleib an der Sekt- und Hütchenbar sowie Tanzmusik ein! Mit viel "Gebabbel" und guter Stimmung ließen die Gäste den Abend ausklingen...

Nicht zu vergessen, die Prominenz aus Politik & Wirtschaft, welche an diesem Abend im Bürgerhaus Kastel anwesend war. Wie zum Beispiel die erste Bürgerin der Landeshauptstadt Wiesbaden, die Stadtverordnetenvorsteherin Christa Gabriel, der Oberbürgermeister von Wiesbaden Gert-Uwe Mende und der Sozialdezernent Christoph Manjura, der Ehrenrat der Fastnachtsabteilung, der Werksgruppenleiter vom Dyckerhoff Werk Amöneburg Stefan Woywadt sowie befreundete Vereine und Korporationen der Sportvereinigung Amöneburg.

Die Fastnachtsabteilung der Sportvereinigung Amöneburg konnte mit seinem Sitzungspräsident Marcus Sacher und unter der Regie von Angela Schuth sowie Torsten Giess wieder ein Ausrufezeichen setzen. Die "kleine Amöneburg", mit solch einer erstklassig besetzten Sitzung und dieser Super-Stimmung, ist jedes Jahr aufs neue ein tolles, ereignisreiches und beeindruckendes vierfarbbuntes Erlebnis!

Die Amöneburger Kostümsitzung 2021 steigt am 30.Januar. Karten können Sie schon heute bei Marcus Sacher (06134 - 566670) oder bei Angela Schuth (0163 - 2614081) vorbestellen.

(Sebastian Baum & Tanja Sacher)

Am Samstag 23.11.2019 feierte die SVA Amöneburg

in den  Räumlichkeiten des Info-Zentrums der

Firma Dyckerhoff ihr diesjähriges Ordensfest.

Unter dem Motto „Wenn Menschen miteinander Schunkeln, keine Spur von Bösen munkeln! Partystimmung ist doch klar, gibt´s nur beim SVA“ startete die Sportvereinigung Amöneburg am 11.11. in die fünfte Jahreszeit.

Am vergangenen Samstag, den 23.November stimmten sich die Amöneburger Narren, im Infozentrum der Firma Dyckerhoff, beim Ordensfest auf die Kampagne und den neuen Hausorden der Kampagne 2019 / 2020 ein.

Nach dem der Sitzungspräsident Marcus Sacher die Narrenschar mit einer launigen Eröffnungsrede und einem dreifach donnernden Helau begrüßte, legte traditionell das Tanzmariechen Luzie Mae Schwartz einen Solo-Auftritt hin, welches den Saal aufleben ließ.

Darauf folgte, die erst 15-jährige, Lea Kuhn aus Bornheim mit ihrem Vortrag unter dem Motto: “Weihnachten bei uns Zuhaus“. Trotz vereinzelter Schwierigkeiten mit der Technik ließ sich Lea nicht davon aus der Ruhe bringen und brachte Ihre Rede voll Begeisterung und Elan ans Publikum.

Jeder Narr konnte sich dabei in der Rede wiederfinden. Ein sehr gelungener Auftritt, der mit stehenden Ovationen bedacht wurde!

Der Sitzungspräsident Marcus Sacher sieht beide Künstler unter dem Thema „Jugend forscht“, so das Zitat Sacher's. Endlich war es so weit, nach einer Stärkung an einem kleinen Büffet präsentierte der Sitzungspräsident den diesjährigen Hausorden der Fastnachtsabteilung der Sportvereinigung Amöneburg.

Seit nunmehr 28 Jahren hat die "kleine" Amöneburg jede Kampagne einen Ordensspender, was das Auditorium erfreute. Mittels einer multimedialen Präsentation schaffte es Sacher gekonnt die Spannung zu steigern, denn der Orden wird Schritt für Schritt mit Reimen und Sprüchen auf die Leinwand gebracht.

Erst die Jahreszahl, anschließend die Wappen der SVA und der "schee" Amöneburg. Fehlen durfte nicht der Wasserturm der Firma Dyckerhoff und natürlich ein Fußball.

Aus diesen Komponenten entstand der neue Hausorden 2020 der SVA. Die diesjährigen Ordensspender sind Mister X (Spender möchte anonym bleiben) und Rolf Riehl, welche mit einem dreifach donnerndem Helau als ein besonderes Dankeschön des Publikums bedacht wurden.

Der erste Orden wurde von Abteilungsleiterin Angela Schuht an Rolf Riehl übergeben. Das Komitee, die befreundeten Vereine, die Politiker sowie die Fans der Amöneburger Fastnacht erhielten hinterher alle persönlich ein Exemplar des Kampagnenorden 2020.

Zahlreiche Freunde, Gönner und Sponsoren der Amöneburger Fastnacht waren mit dabei. So auch AKK-Stadtrat Rainer Schuster, Stadtverordnete Jutta Deusser- Bettin, der AKK- Beauftragte der Stadt Mainz Horst Maus, sowie der Ortsvorsteher von Amöneburg Rainer Meier, der Ehrenrat der Fastnachtsabteilung und zahlreiche befreundete Vereine.

Fazit: Dies war ein gelungener Abend für die Fastnachtsabteilung der Sportvereinigung Amöneburg. Die Tradition der Ordensspende konnte aufrecht gehalten werden und die Auftritte der beiden jungen Künstler waren mehr als nur erfrischend, sondern ein wahrer Erfolg.

Die nächste närrische Veranstaltung der Sportvereinigung ist die "große Kostümsitzung" am Samstag, den 08. Februar 2020 um 18.11 Uhr im Bürgerhaus Kastel. Natürlich dabei ist die vereinseigene Playback- Gruppe Anni’s Stammtisch und bekannte „Fastnachtsgrößen aus Nah und Fern, mit und ohne Fernseherfahrung“. Narrhallamarsch!

Wie zum Beispiel das Redner- Duo Hotte und Pit aus Mannheim, Kättl Feierdaach aus Speyer oder die Tanzgruppen "The Men Show" der Taunussteiner Gockel oder die Lokalmatadoren aus Kostheim, die "Fuegos" des TVK.

Karten können vorbestellt werden bei

Marcus Sacher (06134 - 566670) oder bei

Angela Schuth (0163 - 2614081).

 

Zuwachs bei der SVA

Im vierfarbbunten Feldlager wurde Stefan Birke mit Narrenschiff und Komiteeorden zum neuen Komiteemitglied ernannt.

Abteilungsleiterin Angela Schuth, Sitzungspräsident Marcus Sacher sowie sein Stellvertreter Torsten Giess, freuten sich über den Zuwachs im Komitee.

Herzlich willkommen beim SVA

 

SVA eröffnete Fastnachtskampagne 2019 - 2020

 

Es ist wieder soweit !

Pünktlich am 11.11.2019 standen die Komiteter und viele Freunde der Amöneburger Fastnacht vor dem Bistrorante Clubheim Amöneburg bereit um in die 5. Jahreszeit zu starten.

 

Sitzungspräsident Marcus Sacher u. Markus Geppert verkündeten das närrische Grundgesetz .

Alle Anwesenden hatten  die Einhaltung der 11 Gesetze  geschworen und unter den Klängen des Narrhallamarschs wurde die Amöneburger Fastnachtsfahne gehißt.

Wir freuen uns mit allen auf eine schöne und friedvolle Kampagne 2019–2020 .

Auszug aus der AKK Zeitung

Der 11.11. ist für die Fastnachtsabteilung der Sportvereinigung Amöneburg ein wichtiges und besonderes Datum, denn der selbsternannte “Obernarr“ und Sitzungspräsident Marcus Sacher, nach einem Jahr Abwesenheit durch eine berufliche Weiterbildung wieder in Amt und Würde, eröffnete pünktlich um 18:11 Uhr die Kampagne 2019 / 2020 mit Unterstützung durch das Komitee sowie in Anwesenheit des Ehrenrates der Fastnachtsabteilung am Vereinsheim der Sportvereinigung Amöneburg.


Das diesjährige Kampagnenmotto lautet: Wenn Menschen miteinander schunkeln, keine Spur von bösem Munkeln! Partystimmung ist doch klar, gibt's nur beim SVA!

Traditionell schwören die Fans der Amöneburger-Fastnacht auf die 11 Artikel des närrischen Grundgesetzes, welche von Marcus Sacher und Markus Geppert verlesen wurden. Gemeinsam stimmten sie auf die fünfte Jahreszeit ein. Danach erfolgte unter den Klängen des Narrhalla-Marsches die Hissung des vierfarbbunten Banners des SVA.

Anschließend versammelten sich die Anhänger der Amöneburger-Fastnacht im Vereinsheim, um ein neues Mitglied in das Komitee aufzunehmen. Stefan Bierke bekam nach einer kurzen Ansprache des Sitzungspräsidenten Marcus Sacher und mit Unterstützung von Abteilungsleiterin Angela Schuth die offiziellen Insignien der Amöneburger Fastnachter in Form des "Narrenschiffs" und des Komiteeorden des SVA überreicht.

Als Minister für Playback und Spaß ist Stefan Bierke in Zukunft im Namen des Komitees im Einsatz.

Die Amöneburger Kampagneneröffnung war sehr gelungen und das Komitee sowie Gäste waren sehr zufrieden mit dem Abend und freuen sich auf die nächsten vierfarbbunten Veranstaltungen des SVA in dieser Kampagne!


Die große Kostümsitzung der Sportvereinigung Amöneburg steigt am Samstag, den 08. Februar.2020 im Bürgerhaus Kastel und beginnt um 18:33 Uhr. Karten, zum Preis von 20 Euro, für die Sitzung können telefonisch bei Angela Schuth (0163 / 2614081) oder bei Marcus Sacher (06134 / 566670) geordert werden!

(Sebastian Baum)

https://akkzeitung.de/2019112837921/fassenacht/fastnachtseroeffnung-der-amoeneburger.html

Neues Mainzer Zugplakettchen zeigt zwei Herzen

 

Der Mainzer Carneval-Verein (MCV) hat am Donnerstag das neue Zugplakettchen vorgestelllt: Zwei Herzen gefüllt mit Fastnachtern in Gold und Rot.

Die Herzen passen zur Fastnachtskampagne 2020: "Humor ist Meenzer Lebensart, mit Herz und Toleranz gepaart." Die Herzen gibt es in zwei Farben - dekoriert sind sie mit dem Mainzer Stadtwappen. Die neuen Zugplakettchen blinken. Das rote Plakettchen kostet laut MCV 5 Euro, das goldene 7,50 Euro.

Mainzer Fastnachtsmotto  2020

SVA Sitzung 2019

Hohes Tanz- und Partyfieber

 

AMÖNEBURG - Mit einem Novum überraschte die Sportvereinigung Amöneburg (SVA) die Narrenschar im Bürgerhaus. Da hatte sich das SVA-Zweigestirn Rainer Meier und Torsten Gieß die Aufgabe als Sitzungspräsident geteilt, um durch eine illustre Narrenschau zu führen. „Die SVA-Narren im bunten Treiben, Fastnachtsmuffel sich die Augen reiben! Stets gute Stimmung weit und breit, bei uns zur fünften Jahreszeit“ lautet das Motto. Es sei Meier eine besondere Freude, das „Bohnebeitel“-Urgestein Harry Borgner erstmals beim SVA willkommen heißen zu können, der „Mann mit den 1000 Stimmen“, der im Grunde nur ein Lied kennt: „Where have all the Flowers gone“ von Joan Baez. Da fragt sich nicht nur Heino, wo die Blumen sind, sondern auch Gilbert Becaud, Udo Lindenberg, Herbert Grönemeyer und Reinhard Mey. Und als Zugabe beschwört der Straßenmusikant die Ära von Ernst Neger („Heile, heile Gänsche“) – und das Publikum singt begeistert mit.
Der Taunussteiner Carneval-Verein „Die Gockel“ ist an diesem Abend mit zwei Balletts vertreten. Unter dem Motto „vier Farben in der Zirkuswelt, ist das was uns zusammenhält“ haben die „Funny Dance Sisters“ kein Problem, ihr Publikum in die Manege zu entführen. Unter der Zirkuskuppel schnellen die Beine der charmanten Damen blitzschnell in die Höhe, gut eingeübte Hebefiguren und atemberaubende Pyramiden werden gezeigt. Eine hochklassige Darbietung. Dem steht aber das vermeintlich starke Geschlecht des Taunussteiner Vereins in keiner Weise nach. Bereits zum achten Mal gastierten die „Gockel-Männer“ bei der SVA-Kostümsitzung, dieses Jahr mit einem feurigen Cowboy-Tanz.
Getanzte Fastnacht als belebendes Element
Für das SVA-Zweigestirn ist die getanzte Fassenacht ein belebendes Element in den Sitzungen. So präsentierte auch das in Diensten des Turnvereins Kostheim stehende Show-Ballett „Fuego“ auf der Bühne eine feurige Performance. Ganz gemäß des Mottos „Jetzt wird es bunt und auch schrill – Mega-HIts kein Fuss steht still“ motivierten die Trainerinnen Simone Louis und Melanie Quint ihre Mädels zu akrobatischen Höchstleistungen. Ein Aushängeschild der SVA ist seit Jahrzehnten die Playbackgruppe „Annis Stammtisch“, die in dieser Kampagne Camping am Baggersee macht und unter der Leitung von Barbara Schneider ihr tänzerisches Talent zeigt. Partyfieber auf der närrischen Rostra, und das Publikum darf mitsingen und tanzen. Da hatte es die Ginsheimer Altrheingarde nicht ganz einfach, den überbordenden Stimmungspegel wieder in geordnete Bahnen zu lenken. Wenn „Obermaschores“ Benno Hochhaus aber mit seiner Garde marschiert und die Fastnachtshochburg Mainz hochleben lässt, bleibt keiner sitzen. Die Playbackgruppe „Annis Stammtisch“ leitete nach Mitternacht das Finale ein, bei dem eifrig getanzt werden durfte.
AUCH DABEI

In der Bütt: „Pizzabäcker“ Ciro Visone als „Restaurant-Tester“ mit Kalauern gewürzten Teigwaren. Detlef Sissol und Silvia Rodriguez (Volkschor Dotzheim), das Mannheimer Duo „Horst Siegholt & Pit Karg“ als „Dr. Flachzange“ mit seinem alkoholkranken Patienten.

Tanz und Musik: die „Galaxy“-Amazonen des SKV „Die Narrhalle“ und der Alleinunterhalter Gernot Bäder.

Komitee on Tour -
Sektempfang 2019
Wiesbaden Närrische Gard 1953 e.V

Komitee on Tour
Die Narrhalla 1992 e.V
Sonnenberger Karneval - Verein

Sektempfang 2019

Am Samstag 24.11.2018 feierte die SVA Amöneburg

in den  Räumlichkeiten des Info-Zentrums der

Firma Dyckerhoff ihr diesjähriges Ordensfest.

Die große Sitzung zum krönenden Abschluss steigt erst am 16. Februar 2019. Jetzt aber kamen die SVA-Narren zusammen, um sich vor der Kampagne schon einmal einzustimmen.

 

AMÖNEBURG - „Die SVA Narren im bunten Treiben, Fastnachtsmuffel die Augen reiben! Stets gute Stimmung weit und breit, bei uns zur fünften Jahreszeit!“ Unter diesem Motto startet die Sportvereinigung Amöneburg (SVA) in die närrische Kampagne. Am Samstag, 16. Februar, wird sie mit einer Sitzung gekrönt. An diesem Abend stimmt sich Amöneburg mit dem Ordensfest im Dyckerhoff-Info-Zentrum auf die fünfte Jahreszeit ein.

 

Mit dabei waren viele Freunde, Gönner und Sponsoren der Amöneburger Fastnacht. So auch der AKK-Stadtrat Rainer Schuster und zahlreiche Abordnungen befreundeter Vereine von links und rechts des Rheins. Rainer Meier begrüßte die Narrenschar mit dreifach donnerndem Helau und dann ging es auch schon los. Tanzmariechen Luzie Mae Schwartz begeisterte direkt zu Beginn mit einem Solo-Auftritt.
 
Dann gibt es prominenten Besuch aus dem Westen. Jürgen Leber alias Donald Trump höchstpersönlich tritt in die Bütt und die Narren genießen närrisches Dummgebabbel vom Feinsten. Das Motto des Mainzer Fastnachter: „Make hessische Fastnacht great again“.
 
Ehrennadel für 3x11Jahre im Komitee
 
Was beim Ordensfest nicht fehlen darf, ist die Auszeichnung besonders engagierter Fastnachter. Der Dacho-Vorsitzende Simon Rottloff und sein Stellvertreter Lothar Gebauer ehren vier Komiteeter des SVA für ihre lange ehrenamtliche Arbeit. Torsten Giess bringt das Komitee seit 23 Jahren als Fahrer sicher über die Zugstrecke. Marcus Graf ist seit über 19 Jahren im Komitee und seit 2015 die rechte Hand des Sitzungspräsidenten. Marcus Sacher führt normalerweise als Sitzungspräsident durch die Veranstaltungen und ist seit 1984 Mitglied. Alle drei erhalten die Ehrennadel in Silber.
 
Auch eine Ehrennadel in Gold wird überreicht, und zwar an Georg Schuster. Seit unglaublichen 38 Jahren ist er im Verein aktiv. In diesem Jahr feiert er ein närrisches Jubiläum: 3x11 Jahre gehört Schuster dem Komitee an. Für seine unerbittliche Treue zu Weck, Worscht und Woi erhält er heute die Ehrennadel in Gold.
 
Nach einer Stärkung präsentiert Hr. Meier den Hausorden. „Wir feiern diese Kampagne 70 Jahre Fastnacht in Wiesbaden“, sagt Meier. Der Originalorden von 1949 wurde für diese Kampagne nachgearbeitet. Traditionell wird der Orden gesponsert, seit 28 Jahren jedes Jahr aufs Neue. Auch in diesem Jahr, doch der Sponsor möchte anonym bleiben. Und wer hinter den „2 Fragezeichen“ steckt, bleibt auch den ganzen Abend geheim. „Das ist auch okay so. Dafür den Spendern aber ein ganz besonderes dreifach dankbares und donnerndes Helau“, sagt Meier.
 
Den ersten Orden verlieh Meier an den Sitzungspräsidenten Marcus Sacher, der in diesem Jahr aus beruflichen Gründen pausieren muss. Auch alle Gäste erhielten einen Orden. Die nächste närrische Veranstaltung der Sportvereinigung ist dann die große Kostümsitzung am Samstag, den 16. Februar, um 18.11 Uhr im Bürgerhaus Kastel. Natürlich dabei: die vereinseigene Play-back-Gruppe Anni’s Stammtisch und bekannte „Fastnachtsgrößen aus nah und fern, mit und ohne Fernseherfahrung“. Narrhallamarsch!
 
 
Auszug der AZ

SVA eröffnete Fastnachtskampagne 2018 - 2019

Großes Amöneburger Fastnachtsereignis 2018

 

 

"Am Horizont seit 70 Jahr', der Fastnachtsstern vom SVA! - Ein dreifach donnerndes Helau, für unsere närrisch bunte Schau!"
Unter diesem Motto startete am Samstag, 27.01.2018 pünktlich um 18.33 Uhr die Jubiläumssitzung der Sportvereinigung Amöneburg im Bürgerhaus Kastel.

Seine fünfte Veranstaltung als Sitzungspräsident eröffnete Marcus Sacher mit einer schwungvollen Rede und schwor die anwesenden Närrinnen und Narrhalesen auf die nächsten mit Highlights gefüllten Stunden ein.

Gleich der erste Programmpunkt mit Woody Feldmann hielt was er versprach. Gag auf Gag folterten das Zwerchfell jedes Anwesenden und ließen jede Menge Tränen vor Lachen fließen. Aus der „Lameng“ schafft es Woody mit einer unvergleichlichen Leichtigkeit jedes Publikum immer wieder in ihren Bann zu ziehen. Bei ihrem Lied „Halleluja“ stand der ganze Saal und sang aus vollem Hals mit.

Nach diesem fulminanten Auftakt wurden die Ehrengäste aus Politik, Wirtschaft und befreundeter Vereine begrüßt. Unter anderem die Wiesbadener Stadtverordnetenvorsteherin Christa Gabriel und der AKK Beauftragte der Stadt Mainz Horst Maus.

Ein Männerballett darf auf keiner Fastnachtssitzung fehlen. The Men Show of TCV „Die Gockel“ bereichern seit einigen Jahren das Programm des SVA mit ihrem hervorragend inszenierten immer sehr beeindruckenden Showact der seinesgleichen auf den närrischen Bühnen sucht. Dieses Jahr ist das Thema "Showtime im Wunderland". Sieben knackige Mannsbilder präsentierten den Hutmacher aus Alice im Wunderland und fragten verschmitzt wer Alice denn überhaupt sei. Artistische Einlagen wurden mit einem gekonnten (fast) Männerstrip gekrönt. Trainiert von Sandra Janke und Marion Kreplin sind sie jedes Jahr in Topform und bieten den Damen (und Herren) im Publikum einen Augenschmaus.

Zu Corinna Kuhn alias „Die Dolle“ fällt einem nur Kokolores pur, vorgetragen in feinstem Frankfurter Dialekt, ein. Strubbeliges Haar, Filzschlappen und ausgeleierte Socken sind das Markenzeichen ihrer vor 30 Jahren aus der Taufe gehobenen Figur mit der sie seit dem ihr Publikum im gesamten Rhein-Main-Gebiet begeistert. Oft ist es die Beziehung zwischen Mann und Frau die von ihr gekonnt auf die Schippe genommen wird und manchen im Publikum an die eigene denken lässt. Neue Bekleidungsgrößen bei den Herren der Schöpfung hob sie aus der Taufe: zum Beispiel die Größe SE, Small Elephant ließen das Publikum sich vor Lachen biegen.

Auch schon seit einigen Jahren immer auf der Bühne beim SVA die Tanzgruppe Galaxy des SKV „Die Narrhalla“ aus Sonnenberg. Die sich selbst trainierenden Tänzerinnen zeigten einen sehr schwungvoll vorgetragenen Tanz zu Musik aus den 90er Jahren und waren wie jedes Jahr eine Augenweide. Hebefiguren und eine tolle Choreografie überzeugten den Saal!

Das Mannheimer Duo Hotte & Pit alias Horst Siegholt & Pit Karg waren bereits auf dem Ordensfest des SVA 2016 ein Stimmungskracher. Auch diesmal trugen sie zur Steigerung des Stimmungsbarometers kräftig bei. Fastnachtsfunktionär klärt Pfälzer auf, damit läßt sich natürlich vieles wunderbar verpacken. Ob es nun die Auswahl eines Restaurants zum Brunchen ist, welches man natürlich im "Branchenbuch" sucht und findet, oder ‚der Politiker der nix weiß, redet manchmal …eiß..‘ . Das närrische Auditorium war begeistert von diesem Beitrag!

Weißer Tüll und pastellfarbene Bonbons eröffneten die zweite Hälfte der Sitzung. Die Funny Dance Sisters wirbelten über die Bühne machten mit ihrem getanzten „Aber bitte mit Sahne‘“ Lust auf Süßes.

Das Hausfest im Mehrfamilienhaus war das Thema von Plaudertasche Detlef Sissol aus Wiesbaden. Intime Details wie der Monatsvorrat an Kondomen der an Pinnwand im Schlafzimmer griffbereit aufgespießt hängt (und somit für großen Kindersegen sorgt), oder das vom Vorjahr erfolgreich weitergegebene Nudelsalatrezept das zum neunfachen gleichen Nudelsalat bei der diesjährigen Feier sorgt, auch dieser Vortrag sorgte für gute Stimmung im Saal.

Zum ersten Mal auf der Bühne des SVA das Showtanzballett "Fuego" des Kostheimer Turnvereins. In ihren bunten Kostümen und wunderschön passend geschminkt, bezauberten die 20 jungen Damen im Alter von 18- 34 Jahren das Publikum im Saal mit ihrer getanzten Reise quer durch Europa. Zur ländertypischen Musik aus England, Ungarn, der Ukraine, Spanien, Italien und Deutschland boten die Tänzerinnen ein hinreißendes Bild auf der Bühne und verzauberten das Publikum. Hebefiguren und mehrfache Pyramiden wurden gekonnt präsentiert. Erfolgreich trainiert von Simone Louis und Melanie Quint!

Von einem Highlight der Sitzung zum nächsten: Olga Orange - das ist seit Jahren gekonnt vorgetragene Travestie im besten Sinne des Wortes. Olga Orange, alias Thomas Rau, nicht nur aus der Fernsehsitzung Rosa Wölkchen bekannt, sondern auch als Mitbegründer der „kleinen Weltbühne“ in Mühlheim am Main, versteht es eindeutig Zweideutiges so köstlich zu verpacken, daß es niemandem gelingt seine Lachmuskeln nicht zu strapazieren. Ein Brüller, die ausgiebige Beschreibung der neuen elektronischen Frauenarztpraxis in Frankfurt. Auch bei den Amöneburgern auf der närrischen Bühne ein voller Erfolg!

Die Premiere der Barbie aus Rüsselsheim vom Karnevalverein „Die schwarze Elf“ trug ebenfalls zum Erfolg der Sitzung bei: Annika Neuhausen, mit ihren 24 Jahren schon die 11. Kampagne (!!!) auf der närrischen Bühne, wußte mit ihrem Vortrag über ihren Familienurlaub mit Eltern, Oma und Pudel Shakira das Publikum zu begeistern. Von einem Mißgeschick zum nächsten hangelnd erscheint der Urlaub wie eine Komödie in dem es vor Katastrophen nur so wimmelt. Fast wie im richtigen Leben, wo es auch passieren kann, daß der Heimflug der Urlauber dann auf getrennten Plätzen im Flugzeug stattfindet.

Und als (leider letzter Programmpunkt) Nächstes erstürmten die vereinseigene Playback Gruppe „Annis Stammtisch“ die Bühne. Mit dem Motto „All you need is love“ haben sie mal wieder ein ewig aktuelles Thema gefunden, mit dem sie das närrische Auditorium zu später Stunde noch voll zum Mitmachen aktivieren konnten. Hit an Hit gereiht, vom Publikum lautstark durch mitsingen unterstützt, präsentierten sich die Mitglieder unter anderem als Tony Marshall, Roy Black, Peter Maffay und Cher. Immer begleitet und unterstützt von Amor, der seine Liebespfeile verschoß.

Seit Jahren erfolgreich geleitet von Bärbel Schneider, der Mutter der Amöneburger Straßenfastnachtsfussgruppe "Die Kameruner". Sie verwandelten den Saal in eine Disco und leiteten das Finale der gelungenen Sitzung ein. Die
Mitglieder der Truppe schwebten zu Roy Orbison’s „Oh my Love“ als Pärchen über die Bühne und geleiteten anschließend den Elferrat unter dem Beifall des Publikums von der Bühne.

Im Jubiläumsjahr der Amöneburger Fassenacht sei noch zu bemerken, daß diese schöne und aufwendige Sitzung, wie bei vielen anderen Vereinen auch, von einer kleinen Anzahl Aktiver gestemmt wird, die sich mit viel Engagement und Herzblut für den Erhalt und die Fortführung unseres geliebten Brauchtums Fastnacht das ganze Jahr über einbringen , und das ehrenamtlich. Nachwuchs wird bei allen beteiligten Gruppen des Abends gesucht und ist immer willkommen!

Ein rundum gelungener Abend, der unter der Regie von Angela Schuth, Leiterin der Fastnachtsabteilung der Sportvereinigung Amöneburg, und Torsten Giess stand. Galant mit viel gereimtem Witz und Charme von Sitzungspräsident Marcus Sacher souverän gemeistert.

Fünf Jahre Leitung der Sitzung und gute Organisation im Vorfeld machten sich auch diesmal wieder bemerkbar. Alles in Allem ein perfektes Team, daß auf noch viele weitere Jahre Saalfastnacht in Amöneburg hoffen läßt!

 

 

Auszug aus der AKK Zeitung

Komitee on Tour
Wiesbadener Närrischen

Garde 1953 e. V.

Komitee on Tour
Die Narrhalla 1992 e.V
Sonnenberger Karneval - Verein

Sektempfang 2018

Komitee on Tour

Mainzer Winterhafen Musikanten e. V.

Ordensfest 2018

Amöneburger feiern Jubiläumskampagnenorden

 

Am Horizont seit 70 Jahr' der Fastnachtsstern vom SVA! - Ein dreifach donnerndes Helau, für unsere närrisch bunte Schau!

 

Unter diesem Motto starteten die Narren der Sportvereinigung Amöneburg am 11.11. in die Fastnachtskampagne 2018.

Am vergangenen Samstag feierten Amöneburgs Brauchtumspfleger

in den besonders eindrucksvollen Räumlichkeiten

des Info-Zentrums der Firma Dyckerhoff

in Amöneburg ihr Ordensfest.

 

Sitzungspräsident Marcus Sacher fiel es von Beginn an nicht schwer den Saal voller Narren in ausgelaßene Stimmung zu versetzen.

Das gut gemischte Auditorium, das aus befreundeten Vereinen, Gönnern und Sponsoren der Amöneburger Fastnachter und Politikern bestand,  mußte auf das erste Highlight des Abends nicht lange warten.

Nach gelungener und einladender Begrüßung des Publikums gab der Sitzungspräsident den Startschuß für das Tanzsolo des Carneval Club Wiesbaden, der jungen Luzie Mae Schwartz, welche stimmungsvoll einheizte.

Direkt im Anschluß brodelte die Stimmung über, als Rednerin Kättl Feierdaach (Jutta Hinderberger aus Speyer) mit ihrem Vortrag den Saal eroberte. Bei ihrem Vortrag mit Gesangseinlagen als "Callas von Speyer" blieb kein Auge trocken - ein ganz toller Premierenauftritt in Amöneburg.

Nachdem der Saal sich wieder beruhigt hatte, schaute der Dacho-Vorsitzende Simon Rottloff mit seinem Stellvertreter Lothar Gebauer auf dem Ordensfest vorbei. Rottloff nutzte die Veranstaltung um verdiente Mitglieder des Komitee für ihre besonderen Dienste rund um das Brauchtum Fastnacht zu ehren. Die Dacho-Ehrennadel in Bronze erhielt Lothar Huck, die Ehrung in Silber wurde Adolf Schneider, Heinz Schneider und Reinhard Mondel zuteil und Norbert Baum durfte sich über die Dacho-Ehrennadel in Gold freuen. Sacher und Rottloff verstanden es mit einem "kleinen Wortduell" das Publikum bei Laune zu halten.

An Politprominenz waren z. B. Stadtverordnetenvorsteherin Christa Gabriel, stellv. Stadtverordnetenvorsteher Michael David, Sozialdezernent Christoph Manjura, Stadtverordnete Jutta Deusser-Bettin, AKK Stadtrat Rainer Schuster und der Amöneburger Ortsvorsteher Rainer Meier, anwesend.

Nach einer kleinen Stärkung am Buffet begann der Sitzungspräsident mit dem eigentlichen Grund der Veranstaltung, der Präsentation des diesjährigen Jubiläumskampagnenorden. Die aufwendige Powerpoint-Präsentation lüftete am Ende die beiden "großen" und heiß ersehnten Geheimnisse...

Der Spender des Jubiläumskampagnenorden ist das langjährige Vereinsmitglied und Förderer Wolfgang Scherer und dann folgte endlich, bei tosendem Beifall, die Enthüllung des 2018er Orden der Sportvereinigung Amöneburg.

Nach der Übergabe des ersten Orden an Sacher durch Rainer Meier, Ordensspender Wolfgang Scherer weilt derzeit in seiner zweiten Heimat auf Teneriffa, bekamen die Komiteemitglieder, die Abordnungen der befreundeten Vereine, sowie Ehrenräte und Politiker und alle Anwesenden im Saal den neuen und wunderschönen Kampagnenorden der Amöneburger Fastnachter. Hier nutzte der ein oder andere Gast die Möglichkeit Grußworte zu hinterlassen.

Nachdem Marcus Sacher sich bei allen Anwesenden für ihr Erscheinen bedankt und auf die, im Januar anstehende, Kostümsitzung hingewiesen hatte, lud er die Gäste zum fröhlichen Verweilen bei Sekt und Bier ein. Der Abend war damit noch lange nicht beendet.

Fazit: Ein tolles Ordensfest mit der Präsentation eines wunderschönen, von Wolfgang Scherer gespendeten Jubiläumskampagnenorden! Alle Anwesenden verließen das Fest nach einem kurzweiligen Abend fröhlich und glücklich.

 

Auszug aus der AKK Zeitung

SVA eröffnete Fastnachtskampagne 2017 - 2018

 

Endlich ist es wieder soweit ! Pünktlich um 19.11 Uhr standen am 11.11.2017 die Komiteter und viele Freunde der Amöneburger Fastnacht vor dem Bistrorante Clubheim Amöneburg bereit um in die 5. Jahreszeit zu starten.

 

Sitzungspräsident Marcus Sacher begrüßte zuerst alle Anwesenden um dann im Wechsel mit Komiteemitglieder Markus Geppert u.Torsten Gieß das närrische Grundgesetz mit ihren Worten vorzutragen.

Nachdem alle Anwesenden dessen Einhaltung geschworen hatten, wurde unter den Klängen des Narrhallamarschs die Amöneburger Fastnachtsfahne gehißt.

 

Ganz besonders erfreute uns denn hohen Besuch der Ortsvorsteherin und Stadtverordnetenvorsteherin Christa Gabriel, dem Stadtrat Rainer Schuster und unserem Oberbürgermeister Sven Gerich.

Auch ein Dankeschön für die Gute Laune mit Musik gebührt unserem Komiteemitglied Dimitri Kouvaklis.

Auszug  aus der AKK ZEITUNG

 

Pünktlich zur Eröffnung der Kampagne 2018 um 19:11 Uhr hatte Gott Jokus ein einsehen und der Regen über Amöneburg versiegte.

Mit Unterstützung durch das Komitee und in Anwesenheit der Stadtverordnetenvorsteherin Christa Gabriel sowie AKK Stadtrat Rainer Schuster und dem Amöneburger Ortsvorsteher Rainer Meier eröffnete Sitzungspräsident Marcus Sacher mit einer launischen Ansprache am Vereinsheim der Amöneburger Sportvereinigung die neue Kampagne.

Er verwies darauf, daß es nicht irgendeine ist, sondern die 70te Kampagne der Amöneburger Fastnacht. Diese steht dann auch unter dem passenden Motto: "Am Horizont seit 70 Jahr', der Fastnachtsstern vom SVA! Ein dreifach donnerndes Helau, für unsere närrisch bunte Schau!"

So schwor Sacher die Narren gleich auf eine besondere Kampagne ein, ehe die Proklamation des närrischen Grundgesetzes von Amöneburg erfolgte.

Die Brauchtumspfleger Markus Geppert und Torsten Giess verlasen die 11 Artikel auf charmante Weise und stimmten das Narrenvolk erfolgreich auf die nächsten Monate der 5. Jahreszeit ein. Danach erfolgte unter den Klängen des Narrhalla-Marsches die Hißung des vierfarbbunten Banners des SVA.

Wieder im warmen, bis auf den letzten Platz vollbesetzten Vereinsheim der Amöneburger konnte ein neuer Mitstreiter in das Komitee aufgenommen werden. Tobias Wintermeyer bekam nach einer kurzen Ansprache ihres "Obernarr" Marcus Sacher und mit Beistand von Abteilungsleiterin Angela Schuth die offiziellen Insignien der Amöneburger Fastnachter in Form des "Narrenschiffs" und des Komiteeorden des SVA überreicht. Somit wurde er, im Komitee des Vereins "willkommen geheißen!".
 
Kurze Zeit später besuchte der Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Wiesbaden Sven Gerich die Amöneburger Narren.
Zusammen mit der Stadtverordnetenvorsteherin Christa Gabriel grüßte Gerich auf gewohnt charmante Weise das Amöneburger Narrenvolk und wünschte für die Jubiläumskampagne viel Erfolg und tolle Veranstaltungen.
 
Nach dem offiziellen Teil verstand es das Komiteemitglied Dimi Kouvaklis als DJ die Gäste mit toller und abwechslungsreicher Musik zum Tanzen zu bringen und weiter bei Laune zu halten. Gefeiert wurde schwungvoll und vergnügt bis in die frühen Morgenstunden.
 
Fazit: Die dritte alleinige Fastnachtskampagnen-Eröffnung der Amöneburger Fastnachter war sehr gelungen und das Komitee sowie Gäste waren sehr zufrieden mit dem Abend und freuen sich auf die nächsten vierfarbbunten Veranstaltungen des SVA!
 
Die große Kostümsitzung der Sportvereinigung Amöneburg steigt am 27.Januar 2018 im Bürgerhaus Kastel und beginnt um 18:33 Uhr. Karten, zum Preis von 18 Euro, für die Sitzung können telefonisch bei Angela Schuth (0163 / 2614081) oder bei Marcus Sacher (06134 / 566670) geordert werden!

 

 

Das Mainzer Fastnachtsmotto 2018                So wie der Mond die Nacht erhellt,           strahlt Mainzer Fastnacht in die Welt.

Sie ist da die neue Mainzer Zugplakette 2018

Fastnacht in Wiesbaden: Dacho stellt Kampagnen-Orden und Zugplakettchen vor

Spvgg Amöneburg feiert fröhliche Kostümsitzung in Mainz-Kastel

Von Maren Ruiz Scholl                               13.02.2017

 

 

Zum ersten Mal fand am Samstag die Sitzung der Sportvereinigung Amöneburg im Bürgerhaus Kastel statt. Das hielt die Amöneburger und Freunde der Amöneburger Fassenacht nicht davon ab, zahlreich mitzufeiern. Im Gegenteil! Es kamen so viele Narren und Narrhallesen wie noch nie.

 

Am Samstag, 11. Februar, stürmten die Amöneburger Narren kostümiert das Kasteler Bürgerhaus, um ein echtes Fastnachtsfest zu feiern.

 

Auftakt mit dem Sitzungspräsidenten

 

Nach dem Einzug des Komitees in die neue Narrhalla, heizte Sitzungspräsident Marcus Sacher mit einem grandiosen Eröffnungsreim dem närrische Publikum so richtig ein. Bereits zum 4. Mal führte er gewohnt gekonnt und in Reimform durch die 68. Amöneburger Sitzung.

Prominenz im Publikum

Viel Prominenz aus Politik, Wirtschaft und von befreundeten Vereinen wurde vom Sitzungspräsidenten persönlich begrüßt, unter anderem der Wiesbadener Oberbürgermeister Sven Gerich und die Stadtverordnetenvorsteherin Christa Gabriel.

 

Stars in der Bütt

 

Den Auftakt machte Gunther Raupach, der mit seinen schlechten Erfahrungen zum Thema „Brenner“ das Publikum begeisterte. Er hatte schon bei einem Ordensfest des SVA überzeugt.

Der nächste Redner auf der närrischen Rostra war der allseits bekannte „Begge Peder“, der für seinen grandiosen Vortrag über sein Leben als Hausmeister Standing Ovations bekam.

Seinen 3. Auftritt beim SVA hatte der „Pizzabäcker“ Ciro Visone. Mit seinem italienischem Charme und Akzent erzählte er von seinem Zweitjob als Security-Mitarbeiter. Das Publikum ließ ihn natürlich nicht von der Bühne, ohne mit ihm sein Lied „Ciro, mach' Amore mit mir...“ mit großer Begeisterung zu singen.

Auf Detlef Sissol, der seinem 92jährigen Opa zu einer Ehefrau verhelfen möchte, prasselte der verdiente Lohn in Form des Applauses des Auditoriums ein. Auch Beate Dietz, die feststellte, dass Altern nix für Feiglinge ist, brachte das Publikum zum Lachen.

 

Tanz auf der närrischen Rostra

 

Die Tanzgruppe „Galaxy“ aus Sonnenberg zeigte gleich zwei Mal, warum sie zu Recht seit vielen Jahren zum festen Bestandteil der Amöneburger Sitzung gehört. Und das Alles in Eigenregie, ohne Trainer/in. Hut ab!

Erneut waren die „Funny Dance Sisters“ des TCV „Die Gockel“ zu Gast. Sie enterten als Piraten mit einem überragendem Auftritt die Bühne, um nach einem Tanz-Feuerwerk als Meerjungfrauen ihre Vorführung zu beenden.

Die Männertanzgruppe „The Men Show of TCV“, die ebenfalls ein Eigengewächs des  Taunussteiner Carneval Verein „Die Gockel“ ist und dieses Jahr ihr 11jähres Bestehen feiert, war ein Highlight. Die wunderbaren Kostüme, die Figuren aus verschiedenen Disney-Filmen darstellten und die klasse Choreografie waren einfach nur ganz großes Kino!

 

Mitmach-Show

 

Neuland betrat der SVA mit dem Auftritt des Clowns Antonio aus Holland, was sich als Glücksgriff herausstellte! Viel Spaß hatte das Publikum, als Antonio sich 4 „Assistenten“ aus dem Saal holte und von ihnen musikalische und turnerische Höchstleistungen abverlangte. Die Narren waren förmlich aus dem Häuschen und wollten den Clown nicht mehr von der Bühne lassen. Ein absoluter Volltreffer!

 

Happy End im wahrsten Sinne

 

Schon seit vielen Jahren ist einer der Höhepunkte die hauseigene Playbackgruppe „Anni's Stammtisch“ unter der Leitung von Barbara Schneider, die eine zünftige Kneipenfastnacht auf die Bühne zauberte. Vom Ententanz über Boney M. bis Andreas Gabalier war für jeden etwas dabei. Die über 400 Narren hielt es nicht mehr auf den Stühlen. Nach einer Polonaise durch den Saal folgte das furiose Finale, mit dem die Playbackgruppe zusammen mit dem Komitee den Schlussakkord nach einer rundum gelungenen Sitzung setzte!!!

Die Fastnachtsabteilung der Sportvereinigung Amöneburg konnte mit seinem Sitzungspräsidenten Marcus Sacher und der umsichtigen Regie von Angela Schuth und Torsten Giess einmal mehr neue Maßstäbe im Sitzungsniveau setzen.

 

 

Allgemeine Zeitung

 

Sportvereinigung Amöneburg feiert         13.02.2017

 

Kostümsitzung erstmals im Bürgerhaus / Neue Gesichter im Programm

 

Von Nadine Braun

 

AMÖNEBURG - „Seit 150 Jahren schon Frohsinn, Fastnacht, Tradition“ – unter diesem Motto feierten die Närrinnen und Narrhallesen die Kostümsitz- ung der Spielvereinigung Amöneburg (SVA). Ganz traditionell gaben altbekannte Redner und in den Reihen der SVA etablierte Tanzgruppen ihre Beiträge zum Besten. Mit anderen Traditionen wurde gebrochen: Zum ersten Mal fand die Kostümsitzung nicht in der Mehrzweckhalle Amöneburg, sondern im Kasteler Bürgerhaus statt. Und neue Gesichter fanden ihren Weg ins Programm und auf die Bühne.

Der – sicher nicht nur nach eigenem Bekunden – „liebenswürdige Sitzungspräsident“ Marcus Sacher führte nach seiner Eröffnungsrede närrisch reimend durch das abwechslungsreiche Programm und begrüßte unter anderem als Ehrengäste den Oberbürgermeister Sven Gerich sowie Stadtverordnetenvorsteherin Christa Gabriel. Nach der Pause heizte er die Stimmung mühelos wieder an, indem er das Publikum mitreimen ließ. „Und was im Spiegel ich erblicke, mei‘ Frohsinn tut im Keim ersticke“: Das „Weisenauer Meedsche“ Beate Dietz bewies, dass sie ebenfalls in bester Reimmanier originell von den Tücken des Älterwerdens erzählen kann.

 

AUCH DABEI

Der Jokus geht an Detlef Sissol, der mit seinem trockenen Humor und wohlgesetzten Pointen das Bürgerhaus ständig zu Lachsalven trieb.

Dem Pizzabäcker Ciro Visone, in seinen Landesfarben Grün-Weiß-Rot gekleidet, hatte es eine Witwe angetan. Augenzwinkernd wusste er eine einfache Lösung dafür, wenn sich ihr verstorbener Mann beim „amore machen“ im Grabe umdrehen würde. Beim Lied „Ciro, mach amore mit mir“ hielt es niemanden mehr auf den Stühlen und es wurde kräftig geschunkelt. Mit seinem trockenen Humor zog auch Detlef Sissol die Halle in seinen Bann: Sein 92-jähriger Großvater will tatsächlich noch mal heiraten, was so einige Schwierigkeiten mit sich bringt. Auch seine eigenen Romanzen erweisen sich als haarsträubend.

Nicht nur die Redner, auch die Tanzgruppen waren vom Feinsten. Auf Kaperfahrt gingen die „Funny Dance Sisters“ der „Gockel“ aus Taunusstein. Mit eindrucksvollen Hebefiguren verkörperten die Piraten und Meerjungfrauen ihr maritimes Thema und bargen einen Schatz. Die Männer aus ihrem Verein, „The Men Show“, zeigten eine Auswahl an „Disney’s Wilde Kerle“, bei deren Sixpacks getrickst wurde, die Kostüme von Kameltreibern zu Schornsteinfegern waren jedoch „supercalifragilisticexpialigetisch“. Lautstark wurde nach der Zugabe verlangt. Die Playbackgruppe „Anni’s Stammtisch“ der SVA bildete die gebührende Schlussnummer des Abends.

 

 

 

 

SVA Komitee wieder on Tour 2017

Die Narrhalla 1992 e.V

Sektempfang

Wiesbaden

Sonnenberg Kaisersaal

Helau

Verleihung des Stadtordens AKK der Städte Wiesbaden und Mainz im Kasteler Bürgerhaus

1.Vorsitzender SVA Marcus Stotz und Sonja Stritter,

 

Am Mittwoch, 1. Februar, verleihen Oberbürgermeister Sven Gerich und Stadtverordnetenvorsteherin Christa Gabriel um 18.11 Uhr, Bürgerhaus Kastel, Zehnthofstraße 41, den närrischen Stadtorden an ehrenamtlich Tätige aus den Fastnachts- und Gesangvereinen. 23 Narren erhalten den Stadtorden Wiesbaden, zehn erhalten den Stadtorden Mainz, der von dem AKK-Beauftragten aus Mainz, Horst Maus, verliehen wird. Die Veranstaltung wird von der Dacho-Stadtgarde, der Jugend- und Showband des Catellum Music und Show Kastel, der Tanzgruppe Minis des Kostheimer Carneval Vereins sowie der Musik- und Showband der Kasteler Jocus-Garde begleitet.

SVA Komitee on Tour 2017
Wiesbadener Närrischen Garde 1953 e.V
Sektempfang

Helau

Allgemeine-Zeitung

 

AMÖNEBURG - (red). Das Kampagnemotto der Sportvereinigung Amöneburg (SVA) erinnert an die närrische Historie: „Mit Nostalgie in diesem Jahr, feiert uns’re Narrenschar! Der Fanfarenzug einst legendär, ist Tradition und lange her!“ Dass die SVA Zukunft hat, bewiesen am Samstag der Sitzungspräsident der Spvgg Marcus Sacher, die Abteilungsleiterin Fastnacht Angela Schuth und das ganze Team bei ihrem Ordensfest in den Räumlichkeiten des Infozentrum Dyckerhoff.

 

Viele Freunde, Gönner und Sponsoren der Amöneburger Fastnacht waren dabei, so auch der AKK-Stadtrat Rainer Schuster in Vertretung für Wiesbadens OB Sven Gerich, die Ehrenräte der Amöneburger Fastnacht, als einer der „Hausherren“ Norbert Schultz, Leiter des Geschäftsbereich Zement Deutschland/Luxemburg der Dyckerhoff GmbH, und zahlreiche Abordnungen befreundeter Vereine von links und rechts des Rheins.

 

Sitzungspräsident Marcus Sacher begrüßte die Narrenschar und dann ging es auch gleich richtig los. Unter „Kölschen Klängen“ präsentierten Luisa Mazzotta und Sabrina Stritter von der Narrenlust Waldstraße eine tolle Tanzdarbietung. Ortsvorsteher Rainer Meier überreichte dem Sitzungspräsidenten einen Umschlag und hatte auch noch eine Überraschung für ihn parat. Der Er verlieh dem verdutzten Sitzungspräsidenten für seine ehrenamtlichen Tätigkeiten in der SVA-Fastnacht die Stadtnadel.

 

Zum ersten Mal betrat das Redner-Duo „Babbel net(t)“, Horst Sieghold und Pit Karg, die närrische Rostra. Bei ihrem Vortrag „Ich wär so gern ein Fastnachtsfunktionär“ blieb kein Auge trocken.

 

Der Dacho-Vorsitzende Simon Rottloff und seine beiden Begleiter ehrten vier verdiente Komiteeter des SVA. Für ihre lange ehrenamtliche Arbeit in der Fastnacht erhielten Erich Boos und Ralf Frey die Ehrennadel in Bronze, Richard Ham in Silber und Marko Baum in Gold.

 

Nach einer kleinen Stärkung am Buffet stellte Sitzungspräsident Marcus Sacher den Hausorden vor. Sponsor ist diesmal Jürgen Müller. Als Kameruner und Fahrer der „Feldküche“ bei den Fastnachtszügen unterstützt er den Verein schon lang. Müller verlieh den ersten Orden dieser Kampagne an den Sitzungspräsidenten. Ein besonders schön gestalteter Orden, der an den legendären Fanfarenzug (1953-1970) des Vereins erinnern soll. Auch alle Gäste erhielten einen Orden. Die nächste närrische Veranstaltung der Sportvereinigung ist die große Kostümsitzung am Samstag, 11. Februar, um 18.33 Uhr. Sie findet nicht wie gewohnt in Amöneburg statt, sondern im Bürgerhaus in Kastel. An diesem Abend werden unter anderen De Begge Peder, Ciro Visione, die vereinseigene Playbackgruppe Anni’s Stammtisch und einige andere bekannte Fastnachtsgrößen mit und ohne Fernseherfahrung für gute Unterhaltung sorgen.

 

AKK Zeitung

 

Ordensfest der Sportvereinigung Amöneburg 2016

 

Gerne schwelgt man bei der Sportvereinigung Amöneburg in alten Erinnerungen und erzählt sich Anekdoten vergangener Feste und  alter Traditionen rund um die Fastnacht.

Und so fand sich auch schnell das diesjährige Kampagnenmotto: Mit Nostalgie in diesem Jahr, feiert uns're Narrenschar ! - Der Fanfarenzug einst legendär, ist Tradition und lange her!

Daß man beim SVA aber auch keine Angst vor der Zukunft haben muß bewies am vergangenen Samstag der Sitzungspräsident der Spvgg Marcus Sacher, die Abteilungsleiterin Fastnacht Angela Schuth und das ganze Team dahinter bei ihrem diesjährigen Ordensfest.

Die Spvgg Amöneburg durfte auch in diesem Jahr, der Firma Dyckerhoff sei Dank, wieder ihr Ordensfest in den wunderschönen Räumlichkeiten des Infozentrum Dyckerhoff ausrichten.

Dieses Ambiente und die Vorfreude auf einen schönen Abend mit närrischem Rahmenprogramm lockte wieder viele Freunde, Gönner und Sponsoren der Amöneburger Fastnacht nach Amöneburg. Nach der Begrüßung der Narrenschar durch den Sitzungspräsidenten Marcus Sacher ging es auch gleich richtig los. Unter "Kölschen Klängen" präsentierten Luisa Mazzotta und Sabrina Stritter, das Tanzduo der Narrenlust Waldstraße, eine tolle Tanzdarbietung.

Ortsvorsteher Rainer Meier ergriff danach das  "gereimte" Wort und überreichte dem Sitzungspräsidenten zunächst einmal einen Umschlag, bevor er dann noch eine Überraschung für den Obernarren des SVA parat hatte.

Der Amöneburger Ortsvorsteher verlieh dem verdutzten Sitzungspräsidenten für seine ehrenamtlichen Tätigkeiten in der SVA Fastnacht die Stadtnadel.

Zum ersten und ganz bestimmt nicht zum letzten Mal betrat dann das Redner-Duo "Babbel net(t)" Horst Sieghold und Pit Karg die närrische Rostra. Bei ihrem hervorragenden Vortrag "Ich wär so gern ein Fastnachtsfunktionär" blieb kein Auge trocken.

Sacher stellte erfreut fest, daß die folgende Standing Ovationen nicht nur berechtigt sondern auf einem Ordensfest der SVA bis jetzt sogar einmalig war.

Nach einer kleinen Stärkung am Buffet begann dann die Präsentation des diesjährigen Hausordens der von Sitzungspräsident Marcus Sacher in einer aufwendig gestalteten Powerpointpräsentation vorgestellt wurde.

Die Verantwortlichen schätzen sich sehr glücklich seit nun mehr 26 Kampagnen immer einen Ordenssponsor gefunden zu haben.

In diesem Jahr ist es Jürgen Müller, der schon seit Kindertagen eng mit dem Verein verbunden ist.

Als Kameruner und Fahrer der "Feldküche" an den Fastnachtszügen und jetzt als Ordenssponsor unterstützt er schon lange Jahre den Verein.

Im Anschluß  an die Präsentation verlieh der Ordenssponsor den ersten Orden dieser Kampagne an den Sitzungspräsidenten. Ein besonders schön gestalteter Orden der an den legendären Fanfarenzug (1953-1970) des Vereins erinnern soll.

Anschließend bekamen die Komiteemitglieder und Ehrenräte, die Abordnungen der Vereine, die Politiker und danach alle anderen Anwesenden auch einen Orden überreicht.

Der Dacho Vorsitzende Simon Rottloff und seine zwei Begleiter nutzten die tolle Veranstaltung um vier verdiente Komiteter des SVA zu ehren.

Für ihre langjährige ehrenamtliche Arbeit in der Fastnacht erhielten Erich Boos und Ralf Frey die Ehrennadel in Bronze, Richard Ham die Ehrennadel in silber und Marko Baum die Ehrennadel in gold.

Der Einladung der SVA folgten unter anderem der AKK Stadtrat Rainer Schuster, der in Vertretung für Wiesbadens Oberbürgermeister Sven Gerich kam, die Ehrenräte der Amöneburger Fastnacht und einer der "Hausherren" Norbert Schultz Leiter des Geschäftsbereich Zement Deutschland/Luxemburg der Dyckerhoff GmbH. Des Weiteren waren wieder zahlreiche Abordnungen befreundeter Vereine von links und rechts des Rheins anwesend.


Die Verantwortlichen der Sportvereinigung Amöneburg waren mit dem Verlauf des Abends sehr zufrieden. Jetzt macht die Fastnachtsabteilung der Sportvereinigung erstmal eine Weihnachtspause um dann an der großen Kostümsitzung, welche am Samstag, dem 11. Februar um 18.33 Uhr stattfinden wird alles zu geben.

Erstmalig wird die Sitzung nicht wie gewohnt in Amöneburg stattfinden, sondern im Bürgerhaus Kastel. Gerne wäre man in Amöneburg geblieben, wegen einem fehlenden Bestuhlungsplan und der daraus resultierenden organisatorischen Unsicherheit war man aber zu dem Standortwechsel gezwungen.

Allerdings ist dieser "Umzug" nicht nur negativ zu betrachten, da es durch das größere Platzangebot noch möglich ist Karten vorzubestellen.

An diesem Abend werden u.A. De Begge Peder, Ciro Visione, die vereinseigene Playbackgruppe Anni’s Stammtisch und einige andere bekannte Fastnachtsgrößen mit und ohne Fernseherfahrung für gute Unterhaltung sorgen.

SVA eröffnete Fastnachtskampagne 2016-2017

 

Endlich ist es wieder soweit! Pünktlich um 19.11 Uhr standen am 11.11.16 die Komiteter und viele Freunde der Amöneburger Fastnacht vor dem Bistrorante Clubheim Amöneburg bereit um in die 5. Jahreszeit zu starten.

Sitzungspräsident Marcus Sacher begrüßte zuerst alle Anwesenden um dann im Wechsel mit Komiteemitglied Sebastian Baum das närrische Grundgesetz vorzutragen.

Nachdem alle Anwesenden dessen Einhaltung geschworen hatten, wurde unter den Klängen des Narrhallamarschs die Amöneburger Fastnachtsfahne gehißt.

 

Im Anschluß daran wurde im vierfarbbunten "närrischen Feldlager" Dimitri Kouvaklis zum neuen Komiteemitglied ernannt.

Abteilungsleiterin Angela Schuth  überreichte ihm offiziell sein Narrenschiff und ernannte ihn, wie es bei der Sportvereinigung so üblich ist, zum Minister.

Er wird in Zukunft das "Amt Minister für griechische Angelegenheiten" inne haben.

 

Amöneburgs Ortsvorsteher und Ehrensitzungspräsident Rainer Meier und Rolf Riehl, ein langjähriges Mitglied und Gönner des Vereins, wurden in den Ehrenrat der Amöneburger Fastnacht aufgenommen. Beide bekamen den Ehrenratsorden und die Ehrenrats-Narrenschiffe überreicht. 

Nach dem offiziellen Teil saß man dann noch lange gemütlich beisammen.

 

Die nächste große Veranstaltung der Sportvereinigung Amöneburg ist das Ordensfest am 26. November für geladene Gäste.

Am 11.2.17 folgt dann die große Kostümsitzung der Sportvereinigung Amöneburg, die im nächsten Jahr erstmalig  im Bürgerhaus Kastel stattfinden wird.

Wie immer mit bekannten Größen aus nah und fern, mit und ohne Fernseherfahrung und der vereinseigenen Playbackgruppe Anni's Stammtisch.

 

Fastnachtskampagne 2015-2016

Fassenacht beim SVA

Kostümierte Narren und tolle Stimmung bei der spitzen Spvgg Sitzung in Amöneburg

 
 

Um ihrem für diese Kampagne gesetzten Motto "Beim SVA an Fassenacht, ist Spaß und Stimmung angesacht! Wir feiern närrisch - das ist klar, mit uns, für Euch auch dieses Jahr!" gerecht zu werden, überließ die Spvgg Amöneburg am Samstag, 23. Januar, bei ihrer großen Kostümsitzung in der Mehrzweckhalle der Johann- Hinrich- Wichern -Schule/Fröbelhalle, nichts dem Zufall und bereitetem so ihrem närrischen Publikum einen unvergesslichen Abend.

 

Die bunt maskierten Narren warteten in der vollbesetzten Halle schon ungeduldig auf den Beginn der Sitzung. Pünktlich um 18.33 Uhr zog das Komitee mit ihrem Sitzungspräsidenten Marcus Sacher gemeinsam mit der Castellum Music & Show Band ein. Kurz und knapp viel die Begrüßung des Sitzungspräsidenten aus, da die anwesenden Musiker schon darauf warteten den feierwilligen Narren einzuheizen.

5 „Sterne“ in der Bütt

Dies war der Auftakt der 5 1/2 Stunden dauernden Kostümsitzung die mit ihrem abwechslungsreichen Programm beim Publikum keine Wünsche offen ließ. Gleich fünf überragende Redner brachten an diesem Abend mit ihrer ganz eigenen, besonderen Art die närrische Rostra zum Beben.

Bei der ersten Rednerin an diesem Abend kann man es wohl am ehesten mit "Liebe auf den ersten Gag" beschreiben, was dort in Amöneburg zwischen dem närrischen Publikum und ihr, der grandiosen Rednerin Woody Feldmann passierte. Zum ersten Mal auf der "Bursch" schaffte sie es mit ihrer spontanen, selbstbewussten Art von der ersten Sekunde an die Narren zu begeistern.

Auch der schon seit vielen Jahren gern gesehene Gast "de Begge Peder" alias Peter Beck wurde sehnlichst vom närrischen Auditorium erwartet. Für seine köstlich wiedergegebenen Erlebnisse seines Kegelausflugs gab es riesigen Applaus.

Mit seinem italienischen Charme und seinen tollen Witzen brachte Ciro Visone "Der Pizzabäcker" die Narren zum Lachen.

Abschiedsvorstellung

Ein letztes Mal, da er nach dieser Kampagne nicht mehr auftreten wird, betrat Stefan Orf als Domina die Bühne. Sein Vortrag und die dargebotene Tanzeinlage waren so amüsant, dass das Zwerchfell des Auditoriums gleich mehrfach erschüttert wurde.

Travestiekünstler Olga Orange alias Thomas Rau begeisterte das Amöneburger Publikum in diesem Jahr zum ersten, bestimmt aber nicht zum letzten Mal mit ihrem Charme und Witz.

Tanzalarm

Und auch die getanzte Fastnacht hatte zwischen all den tollen Rednern und Rednerinnen noch genügend Raum und Zeit das Publikum mit ihren Garde- und Showtänzen zu beeindrucken. An diesem Abend tanzten vom Taunussteiner Carneval Verein "Die Gockel" die Funny Dance Sisters und das Herrenballett The Men Show of TCV  und die Gruppe Galaxy der Sonnenberger Narhalla für das närrische Publikum.

Und auch die Gruppe des TV Waldstrasse begeisterte das Publikum. Man merkte, dass sie sehr viel Spaß an ihrer Darbietung, die aus einer Mischung von Gesang, Tanz und Trommeln auf Gymnastikbällen besteht, hatte.

Ehrung

An diesem tollen Abend gab es noch eine Überraschung für einen besonderen Menschen. Barbara (Bärbel) Schneider bekam, von dem Vertreter der Stadt Mainz Horst Maus, für ihre langjährigen Verdienste für die Abteilung Fastnacht, den Damen Stadtorden der Stadt Mainz verliehen. Sichtlich gerührt nahm die "Mutter" der Kameruner und Leiterin der Playbackgruppe Anni´s Stammtisch den Orden entgegen.

Verzaubert bis zum Schluß

Auch in diesem Jahr trat ganz zum Schluss der Sitzung wieder die vereinseigene Playbackgruppe Annis Stammtisch auf. Zauber, Wünsche & Magie, so was gab's von uns noch nie! war das diesjährige Motto der Playbackshow. Die Bühne verwandelte sich Dank einiger sorgfältig ausgewählter Requisiten in ein Zaubererlabor indem der gelangweilte Zauberer Josef Ruiz Scholl zuerst vergeblich versuchte sich seinen Lieblingsinterpreten DJ Ötzi auf die Bühne zu zaubern. Die ersten Versuche "missglückten" und so erschienen u.a. Alice Cooper, Daliah Lavi, die Münchner Freiheit und Marusha auf der Bühne. Das bunt gemischte Potpourri an Interpreten und Titeln ließ das Stimmungsbarometer nochmals in die Höhe schnellen und zu guter letzt klappte es dann auch noch DJ Ötzi mit Sweet Caroline auf die Bühne zu zaubern.

Nachdem stimmungsvollen Finale ging es dann in die "3. Halbzeit" über. Bis in die frühen Morgenstunden feierten die Narren. "Doch so kurz nach der Sitzung gibt es auch einen kleinen Wermutstropfen" sinnierte Jasmin Graf, die Pressefrau der Abteilung Fastnacht, mit einem kleinen Grinsen: "Die diesjährige Sitzung, auf die man sich solange freute ist vorbei und bis zur nächsten Sitzung dauert es wieder viel zu lange!"

Allgemeine Zeitung 

Rhein Main Presse

 

Amöneburger Asse im närrischen Ärmel

 

 

FASTNACHT Sportvereinigung

feiert ein höchst vergnügliches Spektakel

 

AMÖNEBURG - Ein dreifach donnerndes Helau auf die Amöneburger Fastnacht. Kein Zweifel: Für die Sportvereinigung Amöneburg (SVA) ist die große Kostümsitzung in der ausverkauften Fröbelhalle ein höchstvergnügliches Narren-Spektakel. „Beim SVA an Fassenacht, ist Spaß und Spannung angesacht! Wir feiern närrisch – das ist klar, mit uns, für Euch auch dieses Jahr!“ so lautet das Motto, und die holde Narrenschar lässt sich von dem gut aufgelegten Sitzungspräsidenten Marcus Sacher durch ein facettenreiches Programm führen.

 

Dass die Amöneburger sich mit ihrer Vaterstadt Mainz insbesondere in der fünften Jahreszeit verbunden fühlen, muss nicht sonderlich betont werden. Ein stimmiges Format, bei dem die „gesungene und getanzte“ Fastnacht gepflegt wird. Auf das in Mainz traditionell verankerte politisch-literarische Genre wird allerdings in Amöneburg seit Jahren verzichtet. Gleichwohl verstehen es die vom närrischen Bazillus infizierten Fastnachter der Sitzung eine Eigendynamik zu verleihen. Mit den Comedians Woody Feldmann, dem „Begge Peder“ und dem „Pizzabäcker“ Ciro Visone hat die SVA-Fastnachtsabteilung drei Asse im Ärmel, die auch in der kurzen Kampagne ein Freudenfeuer der guten Laune auslösen.

 

Stadtorden für Schneider

 

Sowohl Oberbürgermeister Sven Gerich als auch der Vertreter der Stadt Mainz, Horst Maus, und Ortsvorsteherin Maike Soultana sind von dem Programm begeistert. Und Maus bleibt es denn auch vorbehalten, eine langjährige Mitstreiterin der populären Playbackgruppe „Anni’s Stammtisch“ mit dem Damenorden der rheinland-pfälzischen Narrenhochburg auszuzeichnen: Barbara Schneider ist die Kostüm-Wartin der Amöneburger Formation. Und ganz zweifelsohne gehört die über die närrische Rostra wirbelnde Formation zu den Highlights der Kostümsitzung. „Zauber, Wünsche und Magie“ heißt das diesjährige Motto. Nicht zuviel versprochen, denn „so was gab’s von uns noch nie!“ Originelle Kostüme, die genau so begeistern, wie die dargebrachte Bühnenperformance. Da schlüpfen die elf Akteure in die Rollen bekannter Schlagerstars wie Daliah Lavi, beeindrucken gleichermaßen mit einer Parodie auf die US-Bluesrocker „ZZ Top“. Da wird abgerockt, was das Zeug hält, getanzt und gesteppt, die Narrhalla tobt. Und wenn dann noch ein Urgestein der Fastnacht, Stefan Orf, als „Domina“ im „XXL-Format“, erscheint und über seine Erfahrungen aus der „Folterkammer“ zu berichten weiß, bleibt kein Auge trocken. Mit seiner Travestie-Show weiß Thomas Rau seit vielen Jahren zu begeistern. „Olga Orange“ versteht es meisterhaft, ihr Auditorium in Rage zu bringen.

 

Die „getanzte“ Fastnacht ist gleich vier Mal hervorragend vertreten. Da begeistert die „Galaxy“ der Sonnenberger Narrhalla mit einem grandiosen Gardetanz, im zweiten Teil heben die Akteure mit viel Akrobatik unter dem Motto „Space“ in den Weltraum ab. Die „Funny Dance Sisters“ der Taunussteiner „Gockel“ heißt das Auditorium an Bord der „Funny Airlines“ willkommen und kommt ebenfalls ohne Zugabe nicht von der Bühne herunter. Dass auch das Herrenballett mit Hebefiguren und gewagten Pyramiden für Hochstimmung sorgen kann, beweisen die Akteure der präsentierten „Men Show of TCV“. vom Taunussteiner. Und dass auch der Turnverein Waldstraße über eine herausragende Tanz- und Gesangsformation verfügt, beweisen die charmanten Amazonen in ihren Baströckchen.

Komitee on Tour 2016

Wiesbadener Närrischen Garde 1953 e.V

Sektempfang

Wiesbaden Delkenheim Bürgerhaus

                                                 Helau

Komitee on Tour
SKV Die Narrhalla

Ordensfest
Bürgerhaus Kaisersaal

Helau

Komitee on Tour

Ordensfest

Mainzer

Winterhafen

Musikanten,

Helau

 

 

 

 

 

Aufstellplan 

_______________________________________

MZ-Kastel 2016

( Nr. 15 )

_________________________________________________

Wiesbaden 2016           Andreasplatz 

( Nr.179-180 )

_________________________________________________

Fällt aus

Rosenmontagszug 2016   in der Kreyßigstraße

( Nr.106 )                             

 

 

Amöneburg: Ordensfest der Sportvereinigung Amöneburg 2015

 

Ein Saal voller Narren, ein schönes Ambiente und ein Gläschen Sekt, so sah am Samstag, dem 28.November 2015 im Infozentrum der Firma Dyckerhoff die perfekte Kulisse für das diesjährige Ordensfest der Sportvereinigung Amöneburg aus.

Dieses Ambiente lockte wieder viele Freunde, Gönner und Sponsoren der Amöneburger Fastnacht nach Amöneburg.

Nach einer kurzen Begrüßung durch den Sitzungspräsidenten Marcus Sacher gab es gleich zu Beginn etwas für die "Lachmuskeln" zu tun. Redner Gunther Raupach, bekannt aus "Hessen lacht zur Fassenacht" brachte als  "Shopping-King" mit seinem hervorragenden Vortrag das närrische Auditorium zum Lachen.

Danach begeisterte Luzie Mae Schwartz das Tanzmariechen des CCW das Publikum mit ihrem flotten Gardetanz und wurde dafür mit großem Applaus belohnt.

Es folgte der Einzug von Prinz Ricardo dem 1. und seiner Lieblichkeit Vanessa der 2. samt "Gefolgschaft". Nach ihrem Vortrag übernahm der Dacho Vorsitzende Simon Rottloff kurzzeitig die Moderation um gemeinsam mit Lothar Gebauer einige Ehrungen vorzunehmen.

Die Vertreter der Dacho verliehen der Abteilungsleiterin Fastnacht Angela Schuth und den Komitetern Torsten Gieß, Adi Schneider und Michael Zuleger die Ehrennadel aus Bronze und eine Urkunde und dankten Ihnen für ihre langjährige ehrenamtliche Arbeit in der Fastnacht.

Nach dem Auszug des Prinzenpaares übergab Sitzungspräsident Marcus Sacher das Mikrofon für eine weitere Ehrung an seinen Vorgänger und Ehrensitzungspräsidenten Rainer Meier.

Gemeinsam mit Klaus Sacher, dem ehemaligen 1. Vorsitzenden des Vereins, nahmen sie Norbert Baum in den Kreis der Träger des goldenen Vlieses auf.

Nach dieser feierlichen Zeremonie die Baum kniend auf einem Kissen entgegen nahm, durften sich während der anschließenden Pause alle Gäste an dem reichhaltigen Schnittchen-Buffet bedienen.

So gestärkt verfolgten alle gespannt die Präsentation des diesjährigen Hausordens, der von Sitzungspräsident Marcus Sacher in einer aufwendig gestalteten Powerpointpräsentation vorgestellt wurde.

Seit 1992, also seit stolzen 25 Jahren, erklärte Sacher in seiner Präsentation, kann sich die Sportvereinigung glücklich schätzen jede Kampagne einen Ordenssponsor gehabt zu haben.

Der diesjährige Ordenssponsor Rolf Riehl überreichte im Anschluss  den ersten Orden dieser Kampagne der Abteilungsleiterin Fastnacht Angela Schuth.

Ein besonders schön gestalteter und zum Verein passender Orden, wie man an  diesem Abend oft den Gesprächen der Narren entnehmen konnte. Anschließend bekamen die Komiteemitglieder und Ehrenräte, die Abordnungen der Vereine, die Politiker und danach alle anderen Anwesenden eben falls einen Orden überreicht.

Anwesend waren unter anderem Stadtrat Rainer Schuster, Stadtverordnetenvorsteher und  1. Bürger der Stadt Wiesbaden Wolfgang Nickel, die Ortsvorsteherinnen aus Amöneburg und Kastel und die Ehrenräte der Amöneburger Fastnacht.

Des Weiteren waren wieder einige Abordnungen befreundeter Vereine von links und rechts des Rheins anwesend.

Mit der Übergabe der Orden wäre der offizielle Teil des Abends dann eigentlich vorüber gewesen, aber Michael Türckheim von der  Bleidenstädter Karnevalsgesellschaft hatte noch eine Überraschung im "Gepäck".

Marina Größl und Dominic Petrak, das einzige Tanzpaar von Wiesbaden, tanzte für das närrische Auditorium bevor es dann zum gemütlichen Teil überging.

Die Verantwortlichen der Sportvereinigung Amöneburg waren mit dem Verlauf des Abends sehr zufrieden. Jetzt macht die Fastnachtsabteilung der Sportvereinigung erstmal eine Weihnachtspause um dann an der großen Kostümsitzung, welche am Samstag, dem 23. Januar um 18.33 Uhr stattfinden wird alles zu geben.

An diesem Abend werden u.A. Woody Feldmann, Ciro Visione, die vereinseigene Playbackgruppe Anni’s Stammtisch und einige andere bekannte Fastnachtsgrößen mit und ohne Fernseherfahrung für gute Unterhaltung sorgen. 

Da die Sitzung, wie Sacher stolz verkündete, bereits ausverkauft ist, gibt es nur noch die Möglichkeit sich auf eine Warteliste setzen zu lassen! Dies können alle Interessierten telefonisch bei Klaus Sacher (0611/ 600371) oder Marcus Sacher (06134/ 566670) tun...

SVA eröffnete Fastnachtskampagne

 

 

Premiere! In diesem Jahr traf sich das Komitee der Sportvereinigung Amöneburg am 11.11. erstmalig vor dem Bistrorante Clubheim Amöneburg zu einer internen Eröffnung der Fastnacht.

Schon im Sommer wurde von Komiteemitglied Marko Baum extra dafür ein Fahnenmast aufgestellt. Pünktlich um 19.11 Uhr startete Sitzungspräsident Marcus Sacher mit einer kurzen närrischen Ansprache.

Danach verlas Sacher im Wechsel mit seinem Vorgänger und Ehrenpräsident Rainer Meier das närrische Grundgesetz.


Nachdem alle Anwesenden dessen Einhaltung geschworen hatten, wurde erstmalig die neue Fastnachtsfahne gehisst. Im Anschluss daran wurden im "närrischen Feldlager" noch vier neue Komiteemitglieder ernannt.

Abteilungsleiterin Angela Schuth, Ehrensitzungspräsident Rainer Meier und der ehemalige 1. Vorsitzende des Vereins Klaus Sacher überreichten den vier Neuen offiziell ihre Narrenschiffe und ernannten sie, wie es bei der Sportvereinigung so üblich ist, zu Ministern.

Jessica Baum Ministerin für Pflaster und Spitzenhäubchen, Sebastian Baum Minister für Forschung und Versuche, Tobias Gieß Minister für Feuer und Brennpunkte und Markus Geppert Minister für Brezel und Gebäck.

Die nächste große Veranstaltung der Sportvereinigung Amöneburg ist ihr Ordensfest am 28. November für geladene Gäste.

Am 23.1.16 folgt dann die große Kostümsitzung der Sportvereinigung Amöneburg mit bekannten Größen aus nah und fern, mit und ohne Fernseherfahrung und der vereinseigenen Playbackgruppe Anni's Stammtisch.

Die Eröffnung war ein gelungener Auftakt in eine hoffentlich tolle Kampange 2015/2016. Bevor es dann zum gemütlichen Teil der Veranstaltung überging verkündete Sitzungspräsident Sacher stolz das die große Kostümsitzung  schon ausverkauft ist...

 

Das Komitee der SVA - Eine vierfarbbunte Truppe

 

 

 

Bestand das Komitee der Sportvereinigung Amöneburg in früheren Zeiten zumeist aus Männern "mittleren Alters" so verwandelte es sich in den letzten Jahren in eine "vierfarbbunte" Truppe, denn die Fastnachts-abteilung der Sportvereinigung Amöneburg kann in den letzten Jahren einen regen Zulauf verzeichnen.

Mittlerweile setzt sich das Komitee aus alt & jung, aus Mann & Frau, aus Kleinen & Großen, aus Dicken & Dünnen, aus Menschen verschiedener Nationen zusammen, aber alle verbindet sie der Spaß an der Fastnacht und die Lust in der Fastnacht mitzuwirken.

Die vielen Neuzugänge haben aber auch ihre Spuren hinterlassen. Schon seit geraumer Zeit war es nicht mehr möglich im einheitlichen "Look" aufzutreten, deshalb mußte kurzerhand eine neue Garderobe her.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Amöneburg: Ordensfest der Sportvereinigung Amöneburg 2014

 

 

Marcus Sacher, Sitzungspräsident der SpVgg Amöneburg ,

und der diesjährige Ordensstifter Sven Gerich,

Wiesbadener Oberbürgermeister,

bei der Feier der Sportvereinigung Amöneburg

AMÖNEBURG - „Die vierfarbbunte Dröhnung ist für jeden Narr die Krönung! Humor, bis dass die Bude kracht, beim SVA an Fassenacht!“ Unter diesem Motto startet die Sportvereinigung Amöneburg (SVA) im Kampf gegen Mucker und Philister siegessicher in die närrische Kampagne, die am Samstag, 31. Januar, mit einer Sitzung gekrönt wird. Beim Ordensfest, das am Samstag im Dyckerhoff-Info-Zentrum stattfand, hatte Vorsitzender Marcus Stotz keine Mühe, die Narhallesen mit einem kleinen Rahmenprogramm auf die fünfte Jahreszeit einzustimmen.

Neuer Hausorden

Vom „vierfarbbunten Schwung im Herzen“ fühlte sich, neben Stadtverordnetenvorsteher Wolfgang Nickel und Oberbürgermeister Sven Gerich auch Stadtrat Rainer Schuster beflügelt. Im Mittelpunkt der Auftaktveranstaltung stand die Präsentation des neuen Hausordens. Ein prachtvolles Narrenschmuckstück, in dem sich das Wiesbadener Rathaus, das Stadtwappen, das SVA-Emblem und das Amöneburger Ortswappen zu einem närrischen Quartett zu vereinigen scheinen. Ein prunkvoller Orden, mit dem sich 350 Komiteter, Aktive und Ehrengäste fortan schmücken dürfen. Eine hohe närrische Auszeichnung, die allerdings ohne das Mitwirken von Sponsoren nicht möglich ist. Für die begeisterten Amöneburger Fastnachter stellt sich diese Frage indessen nicht, denn in den vergangenen Jahren konnte sich der SVA stets auf närrisch angehauchte Gönner verlassen. „Wer ist unser diesjähriger Sponsor?“ Sacher machte es bei seiner visuellen Präsentation richtig spannend und lüftete das Geheimnis: OB Sven Gerich. Vor zwei Jahren hatte Sacher seinen „Kindergarten-Freund“ angesprochen. „Ich habe spontan zugesagt“, bemerkte Gerich, der hervorhob, dass er zu diesem Zeitpunkt noch kein Bürgermeister war. Eine Zuwendung aus der Privatschatulle des Oberbürgermeisters, der sich anschließend über das von Sacher übergebene Narrenschmuckstück freuen durfte.

Anstrengender Job

Einen anstrengenden Job hatte im Verlauf des närrischen Abends Stadtverordneter Wolfgang Nickel bei der Ordensausgabe zu verrichten, bei dem der waschechte Nauerter (Nauroder) die Narrenschmuckträgerinnen küssen durfte. Der Traum, künftig im Elferrat mitzuwirken, wurde für Josef Ruiz Scholl, Karlheinz Horn und Thomas Matthes wahr. Klaus Sacher ernannte das Trio, das bisher hinter der Kulisse zum Erfolg der Sitzungen beitrug, zu Komitetern. „Damit leisten wir auch einen Beitrag zur Verjüngung der SVA“, frotzelte Marcus Sacher.

Anmutiges Tanzmariechen

Den närrischen Vorhang lupfte Tanzmariechen Luzie Mae Schwartz mit einer beeindruckenden Leistung. Die 13-Jährige, die mittlerweile beim CCW und in der „Stadtgarde“ mit Anmut akrobatisch über die närrische Rostra wirbelt, begeisterte auch Gerich. „So einen Spagat machen wir (im politischen Sinn) mit links“, bemerkte der Rathauschef süffisant, ohne dabei die Bravour-Leistung der Tänzerin schmälern zu wollen.

Mit viel Applaus bedachte das närrische Auditorium auch den Gardetanz der acht Amazonen der „Narrenlust“. Alfons Kirch gehört seit vielen Jahren zum Freundeskreis der SVA. Als „Weihnachtsgeschädigter“ beklagte sich der Redner aus Finthen über familiäre Störungen. Da klingelt die Schwiegermutter überraschend an der Haustür und sorgt nicht gerade für eine harmonische Stimmung.

 

Durch die Corona-Pandemie

ist vorerst eine öffentliche Veranstaltung für 2021

derzeit nicht möglich.

Druckversion Druckversion | Sitemap
2014© SVA-Fastnacht